Andreas Bock / Wilhelm & Willhalm event technology group

Die Wilhelm & Willhalm event technology group hat in RoboSpot™ Systeme von Robe investiert. „Die neue Generation von Verfolgerspots zeichnet sich durch die Remotefähigkeit mit einer optimalen Flexibilität in der Aufstellung aus“, sagt Andreas Bock, Abteilungsleiter Licht bei Wilhelm & Willhalm. „Der Einsatz herkömmlicher Follow-Spots benötigt einen erheblichen Aufwand bezüglich des Platzbedarfes und des Gewichtes im Rigg, da die Bedienung des Operators immer direkt am Verfolger erfolgt. Deutlich komfortabler, weniger planungsintensiv und damit schlussendlich wesentlich günstiger für den Kunden sind Remote Follow-Spot Systeme. Der Operator muss nicht im Rigg sein, sondern positioniert sich beliebig am Boden der Eventlocation, oder sogar in einem anderen Raum ohne Sichtkontakt zur Bühne“, so Bock weiter.

Robe lighting (Produktfoto RoboSpot™ BaseStation)

Die RoboSpot™ BaseStation von Robe verfügt über ein Stativ, eine Steuereinheit mit Touchscreen, vier anwendungsspezifisch programmierbaren Jog-Wheels, freeze- und blackout-Tasten und zehn zuweisbaren Steuertasten, zwei Steuergriffe mit je einem programmierbaren Fader (z.B. für Dimmer und Zoom) sowie einen 15,6“ HD Touch-Screen, auf dem der Operator das Geschehen auf der Bühne überblicken kann. Das Bild dazu liefert per RJ45 Kabel entweder die RoboSpot™ Motion Camera mit eigenem Pan und Tilt oder die direkt auf BMFL™ FollowSpot montierte RoboSpot™ Camera.  Die Bewegung der Haltegriffe an der RoboSpot™ BaseStation wird verzögerungsfrei auf den angeschlossenen und als Verfolger ausgewählten Scheinwerfer übertragen. Während der Verfolgerfahrer den Verfolger bedient, kann über das angeschlossene Mischpult auf alle internen Werte und Features des Verfolgers zugegriffen werden. Dadurch ist es möglich, die Verfolger als vollwertige Scheinwerfer in der Show einzusetzen und nur bei Bedarf als Verfolger von der BaseStation aus zu bedienen.

Wenn die separate RoboSpot™ MotionCamera mit der RoboSpot™ BaseStation betrieben wird, können auch Robe BMFL Spot, BMFL Blade, BMFL WashBeam, DL7S, DL4S, MegaPointe oder Pointe als ferngesteuerte Verfolger betrieben werden. Zudem kündigte Robe auf der Prolight + Sound 2018 ein Update für das System an, mit dem sich in naher Zukunft über die Multi Device Control (MDC)-Funktion bis zu zwölf Geräte gleichzeitig steuern lassen werden. Wilhelm & Willhalm setzte die erworbenen RoboSpots™ zunächst bei der Meisterfeier des FC Bayern München sowie der kommenden BR-Radltour und dem BAYERN 3 Dorffest ein.

 

 Über Wilhelm & Willhalm

Die Wilhelm & Willhalm event technology GmbH & Co. KG mit Sitz in Aschheim bei München, wurde 1991 von Alexander Wilhelm und Andreas Willhalm gegründet und ist bis heute im Besitz der Gründer. Unter ganzheitlicher Veranstaltungstechnik verstehen sie Service aus einer Hand. Dazu zählen Consulting, Planung, Umsetzung und letztendlich das Controlling. Mit innovativen Lösungen, zuverlässigem Service, enger Kundenkommunikation und einem motivierten Team setzen sie Tag für Tag alles daran unsere Kunden nicht nur zufrieden zu stellen, sondern auch nachhaltig zu faszinieren.

Seit 1991 wuchs das Unternehmen mit seinen Kunden. Bis heute zählen einige namhafte Unternehmen wie der FC Bayern München, FC Bayern Basketball, Bayern LB, Adidas AG, Amazon, Bayer 04 Leverkusen, Daimler AG, Deutscher Fußball Bund, Bayerischer Rundfunk, UEFA, Fifa, Ingram Micro, TSV 1860 München sowie zahlreiche Event- und Werbeagenturen zu ihren Kunden.

 

In ihrer Academy haben Wilhelm & Willhalm mit den Schulungsräumen und der angegliederten Probenhalle viel Raum – für Tourproben, Livedemos, Mockups oder Produktschulungen und -Präsentationen – und bieten damit vielseitige Möglichkeiten.

Sollten Sie Hilfe bei der Installation oder benötigen, steht Ihnen das Team des Systemintegrations Departments von Wilhelm & Willhalm gerne zur Seite.

(Quelle: Wilhelm & Willhalm event technology group)

Kategorien: Economics