Harting in Silao

Die HARTING Technologiegruppe will ihre Marktposition in Nord- und Mittelamerika in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Das kündigte Jon DeSouza, Präsident and CEO HARTING Americas, vor Journalisten in Silao an. Seit 2016 stellt HARTING in einem eigenen Werk in der Industriestadt Silao im Bundesstaat Guanajuato umspritzte Kabel und Kabelbäume her und ist mit einer Vertriebsgesellschaft in der Hauptstadt des Landes präsent. Mexiko ist 2018 Partnerland der HANNOVER MESSE (23. bis 27. April 2018).

„In unserer Wachstumsstrategie ist Mexiko von entscheidender Bedeutung“, so DeSouza. Ausschlaggebend für den Schritt nach Mittelamerika waren die Nähe zu den Kunden; namhafte Automobilhersteller und -zulieferer haben in Mexiko in jüngster Vergangenheit eigene Produktionsstätten eröffnet.

Produziert wird in Silao die weltweit geschätzte HARTING Qualität. Die Fertigungsstätte des Unternehmens im Industriepark Silao ist nur einen Kilometer entfernt vom Leon’s International Airport. Vom eigenen Warenlager aus sichert HARTING dadurch die schnelle Belieferung der Kunden. Bis zur Hauptstadt Mexico City sind es nur rund 250 Kilometer. In dem Werk in Silao werden derzeit rund 50 Mitarbeitende beschäftigt. In naher Zukunft soll die Zahl auf 200 Mitarbeitende aufgestockt werden.

Harting Delegation in Silao

Auf dem amerikanischen Kontinent ist HARTING seit mehr als drei Jahrzehnten vertreten. 1986 wurden in Elgin im Bundesstaat Illinois, in der Nähe von Chicago, ein Werk und eine Vertriebsgesellschaft in Betrieb genommen mit inzwischen 150 Mitarbeitern. Beliefert werden über 7.000 Kunden.

Weitere Vertriebsgesellschaften bestehen im kanadischen Montreal und in Sao Paulo (Brasilien). Als Mitglied im Massachusetts Institute of Technology (MIT), im Industrial Internet Consortium (IIC) und durch Partnerschaften u.a. mit IBM Watson und Microsoft ist HARTING in den USA an der Entwicklung neuer Technologien bis hin zur Marktreife beteiligt. Im Geschäftsjahr 2016/2017 erzielte HARTING in Americas mit einem Plus von rund 22 Prozent einen Umsatz von 73 Mio. Euro. Für 2017/2018 erwartet die Technologiegruppe eine Steigerung des gesamten Konzernumsatzes um 5 bis 6 Prozent.

Kategorien: Economics