HUTHevents startet Produktion von hochwertigen Atemschutzmasken

 

Die Firma HUTHevents, Experte für Veranstaltungstechnik, mit Sitz in Berlin Kreuzberg, produziert ab sofort Atemschutzmasken. Die von der DEKRA als Corona-Pandemie-Atemschutzmasken (CPA) zertifizierten Masken sind qualitativ mit dem FFP2-Standard vergleichbar. Ab einer Bestellung von 100 Stück können die Masken mit einem Logo oder einer Botschaft bedruckt werden. Auch hohe Stückzahlen sind kurzfristig verfügbar. Erster Kunde ist die KVB Kunststoffverwertung Brandenburg, ein Unternehmen der Berliner ALBA Group.

„Corona und das damit verbundene Veranstaltungsverbot treffen unser Unternehmen hart“, erklärt Geschäftsführer Lysander Huth. „Doch Existenzängste sind kein guter Ratgeber. Anstatt Trübsal zu blasen, haben wir die letzten Monate genutzt und etwas ganz Neues gelernt. Als zu Beginn der Krise hochwertige Atemschutzmasken fehlten, habe ich mit meinem Team recherchiert und beschlossen, eine Produktionslinie für Atemschutzmasken mit FFP2 Standard in Deutschland aufzubauen.“

Huth ist überzeugt, dass Atemschutzmasken bei Veranstaltungen und im Dienstleistungssektor noch lange zum Alltag gehören werden, da sie die Ansteckungsgefahr deutlich senken. Auch in Hotels wird es selbstverständlich bleiben, dass Gäste auf Wunsch eine Maske erhalten können.

„Unsere Masken kosten nicht mehr als der Import eines vergleichbaren Produkts aus Asien – dafür sind sie aber deutlich nachhaltiger und sichern die Jobs meiner zehn Mitarbeiter“, sagt Lysander Huth.

Weitere Informationen zum Produkt: www.maskenshop-berlin.de
Zum Video: Maskenshop Berlin

Kategorien: Economics