Der öffentlich-rechtliche Sender Doordarshan, einer der größten Broadcaster Indiens, hat ein mit 16 Fadern ausgestattetes Lawo crystal Mischpult mit voller I/O-Erweiterung in seinem neuesten Ü-Wagen am Standort Neu-Delhi installiert. Das IP-basierte Broadcast-Pult ist das Herzstück der Tonregie des von AGIV/SatCom als GU gebauten Fahrzeugs.

„Wir haben uns für Lawo entschieden, da die Marke für Zuverlässigkeit und Qualität steht. Für die crystal-Konsole haben wir uns entschieden, da sie es uns mit ihrer hochmodernen IP-Technologie durch Flexibilität im Betrieb und im Routing ermöglicht, unsere Workflows weiterzuentwickeln“, sagt JK Chandira, Additional Director General of Studio Design bei Doordarshan. „Das Lawo crystal passt in den Workflow von Doordarshan, weil es sich an jede Aufgabe anpassen lässt. Mit einem Programm-Mix aus Sport, Nachrichten und Musik brauchen wir diese Fähigkeit. Schlankes Design und einfache Bedienung waren weitere wichtige Entscheidungskriterien.“

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Lawo crystal“, so Goutam Bera, Director von AGIV India Pvt. „Das Lawo-System bietet die notwendige Flexibilität und den Funktionsumfang für unsere vielfältigen Aufgaben, ohne dass es für den Anwender unnötig kompliziert wird. Außerdem besitzt es ein aufgeräumtes Design und braucht wenig Platz – und benötigt nur Strom- und Netzwerkkabel.“

 

Über Doordarshan

Doordarshan (DD), eine von der indischen Regierung gegründete öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, ist einer der größten Broadcaster Indiens im Bereich der Studio- und Senderinfrastruktur. DD bietet über das indische Netzwerk und Radio India Fernseh-, Radio-, Online- und Mobilfunkdienste in ganz Indien sowie im Ausland an.

Nach bescheidenen Anfängen in Delhi 1959 mit einer Test-Fernsehsendung gab es ab 1965 tägliche Übertragungen als Teil von All India Radio mit einem ständigen Programm. 1982 wurde Doordarshan zum nationalen Broadcaster.

Landesweit ausgestrahlte Fernsehsendungen gibt es seit 1982. Im selben Jahr wurde das Farbfernsehen in Indien mit der Live-Übertragung einer Rede der indischen Premierministerin Indira Gandhi am 15. August 1982 eingeführt. Es folgten die Asienspiele 1982 in Delhi. Heute können mehr als 90 Prozent der indischen Bevölkerung Doordarshan (DD National) über ein Netz von fast 1.400 terrestrischen Sendern empfangen. Es gibt etwa 46 Doordarshan-Studios, die Fernsehprogramme produzieren.

Bilder: Lawo

Kategorien: Economics