Aventem illuminiert den Düsseldorfer Kunstpalast

Bildunterschrift: Projektion an der Fassade des Kunstpalastes (Foto: Aventem, frei zur Veröffentlichung bei Namensnennung)

Am 6. April ist in Düsseldorf die „Lange Nacht der Museen“ inszeniert worden. Rund 40 Museen, Galerien und Off-Locations öffneten dabei an zwei Tagen ihre Türen für rund 22.000 Gäste. Veranstaltungsdienstleister Aventem aus Hilden partizipierte im Auftrag der Eventagentur Passepartout an dem Event. Das Team von Aventem sorgte für eine aufmerksamkeitsstarke Außenprojektion an der Fassade des Kunstpalastes im Ehrenhof, die das monumentale Gebäude perspektivisch veränderte, die Neugier der Besucher weckte und neue Impressionen dieser bekannten Kulturinstitution ermöglichte. Die Basis für die Projektion kam von der blueBOX GmbH aus Castrop-Rauxel. Das spezialisierte Produktionsstudio erstellte den Content, der sich thematisch der wechselhaften Geschichte des Kunstpalastes widmete.

Die beim Event bespielte Fläche war rund 1.200 qm groß und bezog einen Teil der Fassade des Kunstpalastes mit ein. Die gesamte High End-Technik für die große Projektion kam aus dem Equipment-Fundus von Aventem und war genau auf die Anforderungen ausgerichtet. Vier Panasonic PT-DZ21K mit je 20.000 Lumen wurden vom Aventem-Team für das Projekt eingesetzt – dieser Helligkeitswert prädestiniert das Panasonic-Gerät für groß angelegte Projektionen, besonders auch im Außenbereich wie bei der Langen Nacht der Museen. Die Zuspielung der Inhalte erfolgte über einen hochleistungsfähigen Pandoras Box Quad Server, der via Soft-Edge und Warping-Features Projektionen auf unterschiedlichsten Formen und Untergründen ermöglicht. Außerdem wurde durch Aventem noch ein fein ausbalanciertes Soundsystem in das technische Set-up eingefügt, um die Besucher im Ehrenhof vollständig in die aufwendige Projektion eintauchen zu lassen.

Quelle: Aventem