AV Spezialist und Systemintegrator Luxor unterstützt die Präsentation der Schönheit Islands in 4K UHD für das „Tales from Iceland“ Museum

Gutes Design hat in Island eine lange Tradition. Der isländische AV Spezialist Luxor realisierte eine beeindruckende audiovisuelle Besuchererfahrung in UHD für das neue Tales from Iceland Museum in Reykjavik. Sowohl die Videoausspielung als auch die Lichtsteuerung erfolgen über AV Stumpfls dezentrales Showcontrol-System Avio.
Die Ausstellung, die sich mit Islands Geschichte, Natur und Gesellschaft auseinandersetzt, verwendet 21 AV Stumpfl UHD Player Systeme. Diese Solid State Mediaplayer lassen sich nahtlos in das Avio Netzwerk integrieren, um eine immersive Besuchererfahrung rund um die atemberaubenden Landschaften und das tägliche Leben in Island zu ermöglichen.
Der hochauflösende Content gibt den Besuchern interessante Einblicke in das abwechslungsreiche und wunderschöne Island. Design, Technologie und die Eindrücke des Landes selbst verschmelzen im Tales from Iceland Museum zu einer stimmigen Einheit.
Die UHD Player Systeme aus dem Hause AV Stumpfl erwiesen sich als perfekte Lösung für die sehr visuell orientierte Ausstellung, da sie speziell für den 24/7 Betrieb und die Darstellung von brillantem 4096 x 2160 60fps Content hin entwickelt wurden.
Museumsbesucher können Island unter anderem auch durch von Touristen selbst erstellte Filme und Nachrichten aus verschiedenen Jahrzehnten erleben, die die Vergangenheit lebendig werden lassen.
Die im Museum eingesetzten AV Stumpfl UHD Player spielen kurze, synchronisierte Videos auf insgesamt 14 UHD Monitoren, mit Bilddiagonalen von bis zu 100 Zoll.
Die Framesynchronisation erfolgt über ein eigens entwickeltes IP-Netzwerk-Protokoll.
In der Decke verbaute Lautsprecher sind mit den 4K UHD Bildschirmen verbunden und kreieren Klangwolken. Potenzielle Audio-Synchronisationsprobleme werden durch den in der UHD Player Firmware integrierten Freerun-Sync Modus vermieden. Dieser Modus erlaubt das simultane Starten der Videos, die dann im Freerun Modus weiterspielen.
Rafn Rafnsson, Technischer Leiter des Tales from Iceland, arbeitete eng mit Luxor zusammen an der Realisierung der Ausstellung:
“Wir haben uns für die AV Stumpfl UHD Player entschieden, weil wir ein einziges, solides System wollten, mit dem wir das ganze Museum zentral steuern (Audio, Video, Licht und manuelle Steuerung) und auch eine simultane Synchronisation zwischen den Playern realisieren können.“
“Avio ist ebenfalls nützlich in dieser Anwendung, da es uns erlaubt, auf sehr kosteneffiziente Weise einen guten und flexiblen Überblick über unser gesamtes Equipment zu haben.“
Avio ist eine dezentrale Steuerungslösung für AV-Installationen, bei der man Geräte einfach über eine Drag-and-Drop Logik miteinander verbinden kann. Für den unwahrscheinlichen Fall eines Geräteausfalls, werden nur die von diesem Gerät betroffenen Verbindungen unterbrochen, das Avio-Gesamtsystem läuft problemlos weiter.
Alle UHD Player Systeme und der entsprechende Content werden innerhalb des Museums durch Avio gesteuert. Ein IObox Relais schaltet im Rahmen des Nachtmodus den Strom an und aus, zudem kann eine Fernbedienung zur Aktivierung einzelner Teile der Installation verwendet werden. IObox DMX Steuerungseinheiten steuern in der Decke verbaute LED Streifen, welche an die berühmten Nordlichter erinnern. Avio ermöglicht Gebäudesteuerung, zeitliche Steuerung via Avio-Kalender, Audiomanagement und die Integration von Third-Party Komponenten.
Abschließend bemerkt Rafnsson:
“Island hat eine starke Designtradition, die unseren Ansatz inspirierte, eine beeindruckende Ausstellung zu realisieren, welche Technologie dazu verwendet, die Welt um uns herum hervorzuheben. Durch die Verwendung der UHD Player Systeme und anderer AV Stumpfl Produkte konnten wir den Besuchern die Vielfalt und Schönheit Islands näherbringen. Wir haben diese Technologie mit Avio verbunden, um Island zum Leben zu erwecken und setzen Licht ein, um an die Nordlichter zu erinnern.“
“Das Besucherfeedback ist sehr positiv. Avio ist eine wichtige Rolle dabei zugekommen, diese Ausstellung im Einklang mit unserer Designtradition so beliebt zu machen.“

Photo credit: Tales from Iceland Museum